Verbindungswanderweg Banfe – Feudingen

Länge/Dauer: 4 km / ca. 1 Std.

Wie alle Wanderwege ist auch dieser Weg von unserer Wandertafel aus in beide Wanderrichtung markiert. Der Weg ist eine Parallelvariante zum X2 . In nördlicher Richtung überqueren wir die L 718, leicht ansteigend geht’s vorbei an der Banfer Grundschule aus dem Dorf heraus ins freie Feld. Später führt uns der Weg mit einer schönen Aussicht auf die Orte Herbertshausen und Laaspherhütte vorbei an der Zei- Quelle auf den höchsten Punkt des Weges 500 hm. Von hieraus geht’s zunächst über einen Waldweg und später über einen Wanderpfad wieder Talwärts ins Ilsetal auf 400 hm. Entlang des Flüsschen Ilse geht’s bis zur Feudingerhütte wo unsere Betreuung des Weges in diese Richtung endet. Im weiteren Verlauf führt der Weg dann bis zum Stünzel.

Verbindungswanderweg Banfe Lahnhof

Länge/Dauer: 8 km / ca. 2 Std.

In westlicher Richtung geht’s an der großen Eiche vorbei um dann nach wenigen Schritten nach rechts hinauf in Richtung des Banfer Sportplatzes abzubiegen. Unterhalb des Sportgeländes stößt man auf einer Überdachen Ruhebank, von der man den Ort noch einmal überblicken kann. Weiter führt uns der Weg leicht ansteigend erst durchs freie Feld, später durch Fichtenwald auf 540 hm. Von hieraus geht’s durch Mischwald hinab ins Ilsetal. Nach der Überquerung der selbigen gehen wir links dem Bach folgend bis zur Ilsequelle, wo wir gleichzeitig den Rothaarsteig kreuzen. Hier biegen wir nach rechts ab und gehen über einen Pfad hinauf in Richtung Jagdberg wo unsere Betreuung des Weges wieder endet.

Rundwanderweg B4

Länge/Dauer: 8,5 km / ca. 2,5 Std.

Der Rundwanderweg B4 lässt sich am besten entgegengesetzt zum Uhrzeigersinn laufen. So lassen sich die Steigungen besser bewältigen. Von der Wandertafel aus führt der Weg in süd – westlicher Richtung ins Industriegebiet von Banfe. Hier befindet man sich nun im Auerbachtal welches uns stetig langsam Bergauf bekleidet bis man nach einem kurzen, etwas steileren Anstieg, die Struht. erreicht. Am Fuße des kleinen Ahlertsberges auf 548 hm angekommen leitet uns die Beschilderung in nördlicher Richtung rechts am selbigen vorbei und schon bald hat man schöne Ausblicke ins Lahntal. Nach 4,6 km biegt der Wanderweg an einem Hochsitz etwas unscheinbar links ab. Ein weicher Waldboden geleitet uns zum höchsten Punkt der Strecke, auf 623 hm. Von nun An führt der Wanderweg steht’s bergab an schönen Aussichtsmöglichkeiten vorbei bis hinunter nach Banfe zur Wandertafel zurück.

Rundwanderweg B3

Länge/Dauer: 8 km / ca. 2 Std.

Startpunkt ist wie bei jedem Rundwanderweg die Wandertafel in der Ortsmitte von Banfe. Von hier aus gehen wir westlich zur nahegelegenen Eiche und folgen der K17 in Richtung Indel. Nach 1,1 km geht’s von 395 hm links ab, leicht ansteigend in die Banfer Feldmark. Nach einem weiteren km verlassen wir den Teerweg und das offene Gelände. Durch Fichtenbestände führt der Weg auf 490 hm hinauf. Im weiteren Streckenverlauf kommt man zu einem Naturdenkmal, einer Eiche, die zugleich den höchsten Punkt der Tour mit 526 hm darstellt. Über einen ehemaligen Schulweg, den die Kinder vom Lindenfeld nach Bernshausen nutzten, geht’s hinab nach Bernshausen. Durch den kleinen Ort hindurch führt der Wanderweg bald wieder durchs freie Feld leicht ansteigend zum Banfer Sportplatz. Nach weiteren 1,2 km abfallender Strecke erreicht man Banfe und damit den Ausgangspunkt.

Rundwanderweg B2

Länge/Dauer: 11 km / ca. 3 Std.

Startpunkt ist wie bei jedem Rundwanderweg die Wandertafel in der Ortsmitte von Banfe. Von hier aus gehen wir zur nahe gelegenen Ampel und überqueren die Straße. Weiter nach rechts an der Straße entlang bis zur Einmündung ins Immenseifen. Von nun an steigt der Wanderweg auf einer Länge von 1,3km von 380 hm auf 480 hm an. Ein schöner Aussichtspunkt ist erreicht und der Blick ins Banfetal auf die Ortschaften Banfe, Herbertshausen und Laaspherhütte lohnt sich. Weiter führt uns der Weg über die Teerstraße an Fichten-beständen vorbei zur nahe gelegenen Zei – Quelle. Eine Holztafel an der linken Wegseite markiert die Quelle. Von nun an führt der Wanderweg hinab ins Ilsetal. Am Wasser der Ilse entlang bis zur Überquerung der selbigen über eine Holzbrücke geht’s dann weiter ins Weidelbachtal. Leicht ansteigend erreicht man nach 1,5 km den Weidelbacher Weiher, der besonders zur Seerosenblütenzeit ein beliebtes Ziel ist. Rechts vom Weiher bietet ein kleiner Unterstand Schutz bei schlechter Witterung. Zurück nach Banfe über den Weiherdamm muss man zuerst von 523 hm hinauf aufs Weidelbacher Haupt 565 hm. Durch Buchen und Fichtenbestände erreicht man nach 1,1 km wieder das Ilsetal. Eine Teerstraße führt nun leicht ansteigend zu Wanderparkplatz an der Indel, von wo auch mehrere Rundwanderwege in verschieden Längen abgehen. Nach kurzer Wegstrecke hat man einen schönen Blick auf den größten Teil von Banfe, bevor man nach 2 km wieder die Wandertafel erreicht.

Rundwanderweg B1

Länge/Dauer: 7,6 km / ca. 2 Std.

Startpunkt ist wie bei jedem Rundwanderweg die Wandertafel in der Ortsmitte von Banfe. Von hier aus gehen wir zur nahe gelegenen Ampel und überqueren die Straße. Weiter nach rechts an der Straße entlang bis zur Einmündung ins Immenseifen. Von nun an steigt der Wanderweg auf einer Länge von 1,3km von 380 hm auf 480 hm an. Ein schöner Aussichtspunkt ist erreicht und der Blick ins Banfetal auf die Ortschaften Banfe, Herbertshausen und Laaspherhütte lohnt sich. Weiter führt uns der Weg über die Teerstraße an Fichten-beständen vorbei zur nahe gelegenen Zei – Quelle. Eine Holztafel an der linken Wegseite markiert die Quelle. Ein weiterer kleiner Anstieg auf 528 hm führt dann zum nächsten Etappenziel, dem Großgemeindestein. Auf einer Tafel kann seine Bedeutung nachgelesen werden. Überdachte Bänke laden auch bei nicht so gutem Wetter zu einer kleinen Rast ein. Gut gestärkt folgt man der Beschilderung zum 700 m entfernten, 550 m hoch gelegenen Geiersnest. Leider ist der Blick ins Tal durch Fichtenbestände eingeschränkt aber der Weg lohnt sich allemal. Über weichen Waldboden führt der Wanderweg hinab bis nach Herbertshausen. Vorbei am alte aber restaurierten Backhaus, der Schützenhalle geht’s wieder Bergauf zum Eichert. Hier ist das Ziel Banfe dann schon zu sehen. Auf den restlichen 1,1 km hinab nach Banfe kann man nun den Blick noch einmal schweifen lassen und letzte Eindrücke mitnehmen.

Rothaarsteigzugangsweg

Länge/Dauer: 6 km / ca. 1,5 Std.

In westlicher Richtung vorbei an der großen Eiche geht’s rechts hinauf in Richtung des Banfer Sportplatzes, wo man unterhalb des Sportgeländes auf einer Überdachten Ruhebank den Ort noch einmal überblicken kann. Weiter führt uns der Weg leicht ansteigend erst durchs freie Feld später durch Fichtenwald auf 540 hm. Von hieraus gehen wir durch Mischwald hinab ins Ilsetal, nach der Durchquerung der selbigen gehen wir links dem Bach folgend leicht ansteigend bis zum Quellbereich der Ilse, dort stoßen wir dann auf den Rothaarsteig wo die Wegebetreuung von uns endet. Rothaarsteigzugangsweg und Verbindungsweg Banfe – Jagdberg führen über die gleiche Trasse.

Otto Dörr Rundwanderweg

Länge/Dauer: 14,6 km / ca. 4 Std.

Der Otto Dörr Rundwanderweg ist unserem ehemaligen 1. Vorsitzenden Otto Dörr gewidmet und verbindet in seinem Verlauf alle Banfer Rundwanderwege miteinander, so das man in auch als Verbindungsweg zwischen den einzelnen Banfer Wanderwegen ansehen kann. Wir beginnen die Wegebeschreibung mit dem Einstiegspunkt an der alten Banfer Mühle. Zusammen mit dem B4 führt er den Berg hinauf bis auf 438 hm. Hier trennen sich die Wege und es geht flach am Hang entlang bis zum ersten Rastplatz. Ein erster Ausblick über Banfe mit all seinen Seitenarmen lässt die Größe des Ortes erkennen. Weiter, 
unterhalb des Steimel entlang erreicht man bald nach einem längeren Abstieg das Auerbachtal. Erst langsam, später etwas steiler steigend schlängelt sich der Weg durchs Tal hinauf  auf die nächste, 72 hm höher gelegene Anhöhe. In naher ferne kann man den Nachbarort Bernshausen erkennen. Die Wittgensteiner Landschaft prägt weiter unseren Weg bevor wir die Banfe über einen Holzsteg queren und das Banfetal erreicht haben. Durch die Bernshäuser Flur führt der Weg bis oberhalb des Banfer Sportplatzes, wo sich dann auch die zweite Sitzgarnitur befindet. Flach am Hang entlang wandert man durch Buchen und Fichtenwälder bis zum Wanderparkplatz an der Indel. Wer mit dem Auto anreist, kann auch hier die Tour beginnen. Über geteerte Feldwege kann man nun die nächsten km flach verlaufend beschreiten bevor man wieder hinunter nach Banfe geführt wird.